Archiv

In diesem Bereich finden Sie Nachrichten und Informationen, die wir für Sie archiviert haben. 

19.04.2018

Zweite Integrationskonferenz für den Stadtbezirk V

Am Donnerstag, 19. April, ab 17 Uhr in der Zeche Carl


"Was einer nicht alleine schafft- das schaffen viele! Bringen Sie sich und Ihre Ideen ein." - Unter diesem Motto laden das Jugendamt und seine Kooperationspartner die Bürgerinnern und Bürger aus dem Bezirk V - Altenessen, Karnap und Vogelheim - ein, die bei der Gestaltung des Zusammenlebens und der Integration von Geflüchteten mitwirken wollen.

Die nächste Integrationskonferenz findet am Donnerstag, 19. April, von 17 bis 20 Uhr in der Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 104, statt.

Alle Bürgerinnen und Bürger – mit und ohne Migrationshintergrund – und Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Initiativen aus dem Bezirk V sind herzlich eingeladen. All jene, die einen Dolmetscher benötigen, wenden sich möglichst frühzeitig an die Organisatorin Lisa Kühlem vom Jugendamt, Telefonnummer 88-51134. Dies gilt auch, wenn eventuell eine Kinderbetreuung benötigt wird. Eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme per E-Mail an urlike.melies@jugendamt.essen.de ist für die weiteren Planungen hilfreich.

Zum Hintergrund

Integration ist ein anderes Wort für gelebte Nachbarschaft. Sie funktioniert am besten, wenn sie im Alltag ansetzt, an den Orten, an denen sich die Menschen begegnen. Aus diesem Grund veranstaltet die Stadt Essen seit Oktober 2017 Integrationskonferenzen in den einzelnen Stadtbezirke. Dort bringen die Konferenzen die Menschen und Institutionen zusammen, die etwas zur Integration beisteuern: die Dienste der Stadtverwaltung und der Verbände, die Migrantenselbstorganisationen, die Runden Tische und nicht zuletzt – die Bürgerinnen und Bürger in den Stadtteilen, mit und ohne Migrationshintergrund.

Auch die erste Konferenz für den Stadtbezirk V am 16. November 2017 hat das Engagement in den Stadtteilen verdeutlicht und die vielen gute Ansätze der Initiativen, Institutionen sowie der Bürgerinnen und Bürger erkennen lassen.

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Veranstaltungen, Essen, Soziales VeranstaltungenEssenSoziales