Infothek

12.06.2018

Förderfonds "Bürgerschaftliches Engagement"ist eine wertvolle Unterstützung der Anerkennungskultur

Im März 2018 hat die StadtAgentur der Stadt Essen 177 Organisationen, Vereine, Initiativen und Personen, die bislang eine Unterstützung aus dem Förderfonds "Bürgerschaftliches Engagement" erhalten haben, nach ihrer Meinung befragt.


stefan / freeimages

Die StadtAgentur wollte wissen, wie verständlich die Antragstellung und das Verfahren sind, wie diese Unterstützung den Ehrenamtlichen geholfen hat und welche Anregungen und Ideen die Teilnehmenden zur Wertschätzung und Anerkennung der Ehrenamtlichen haben.

Erfreulich ist die hohe Zahl der Rückmeldungen: Etwa 60 Prozent der Befragten haben an der Umfrage teilgenommen und zahlreiche Anregungen gegeben.
Oberbürgermeister Thomas Kufen hat einige Anregungen persönlich aufgenommen und wird künftig einmal jährlich einen offenen Brief an alle Ehrenamtlichen in Essen richten. Darüber hinaus wird es ab diesem Jahr anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes (5. Dezember) jährlich einen Empfang im Essener Rathaus geben, eingeladen wird eine rotierende Gruppe von Ehrenamtlichen.

Ebenso wurden einige Anregungen für Vergünstigungen für Ehrenamtliche, die eine Freiwilligenkarte haben, geprüft. Neben der Ermäßigung beim Jahresabonnement für die Grugapark-Karte, gibt es nun auch den kostenlosen Serviceausweis für die Stadtbibliothek Essen für Inhaber einer Freiwilligenkarte, die für ihre Tätigkeit auf Bücher, Lehrmaterial und mehr angewiesen sind. Eine Ermäßigung im kulturellen Bereich wurde jetzt durch die TUP ab der Spielzeit 2018/ 2019 möglich gemacht.

Die StadtAgentur bedankt sich herzlich bei allen, die sich an der Befragung beteiligt haben. Die Ergebnisse finden Sie in der Rubrik "Förderfonds bürgerschaftliches Engagement" unter: www.essen.de/buergerengagement

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Infothek, Essen, Soziales InfothekEssenSoziales