Infothek

11.05.2017

Förderprogramm „Künste im interkulturellen Dialog“

Das Förderprogramm „Künste im interkulturellen Dialog“ wird im Jahr 2018 vom Kulturministerium mit einem Volumen von knapp 700.000 Euro fortgesetzt. Diese Entscheidung gab Kulturministerin Christina Kampmann in Düsseldorf bekannt.


Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen | Foto: Catrin Moritz

„Mit dem Förderprogramm wollen wir weiterhin Projekte in Nordrhein-Westfalen unterstützen, die den Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft mit Mitteln der Kunst ermöglichen. Dazu gehören insbesondere die Sparten Theater, Tanz und Musik, die mit ihren Angeboten neue Zielgruppen erreichen und Menschen miteinander ins Gespräch bringen können“, erklärte Ministerin Kampmann.
 
In Nordrhein-Westfalen leben mehr als vier Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Hinzugekommen sind in den letzten Jahren Geflüchtete aus Kriegs- und Krisengebieten, die unsere Gesellschaft mit ihrer Kultur bereichern und Brücken bauen können.
 
Bewerben können sich ab sofort alle kommunalen und freien Kulturinstitutionen in Nordrhein-Westfalen, Kulturträger sowie Künstlerinnen und Künstler, die im kommenden Jahr in Nordrhein-Westfalen künstlerische Projekte durchführen wollen. Die Ausschreibung des Förderprogramms erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung der Mittel im Rahmen der Haushaltsverabschiedung 2018 durch den Landtag Nordrhein-Westfalen. Einsendeschluss für die Förderanträge ist der 15. Oktober 2017. Weitere Informationen, Ausschreibung und Förderkriterien unter: www.mfkjks.nrw.

 

Quelle: Land NRW, www.land.nrw


Kategorie: Infothek, NRW, Projekte InfothekNRWProjekte