Infothek

28.09.2017

TUP startet Integrationsprojekt "Kultur entdecken – Mashallah"

Konzert- und Theaterbesucher begleiten Flüchtlinge in die Philharmonie und ins Aalto-Theater


TUP startet Integrationsprojekt "Kultur entdecken - Mashallah". Konzert- und Theaterbesucher begleiten Flüchtlinge in die Philharmonie und ins Aalto-Theater. Auf dem Foto v.l.n.r: Ben Van Cauwenbergh, Intendant Aalto Ballett Essen, Babette Nierenz, Künstlerische Leiterin Philharmonie Essen, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Andreas Bomheuer, Beigeordneter Kultur und Sport und Berger Bergmann, Geschäftsführer TUP. Foto: Peter Prengel

Mit einem neuen Integrationsprojekt will die Theater und Philharmonie Essen (TUP) zu einem intensiveren Austausch zwischen Flüchtlingen und Essener Bürgerinnen und Bürgern beitragen. "Kultur entdecken – Mashallah" lautet das Motto – eine im Arabischen häufig gebrauchte Redewendung, die etwa mit "Wie Gott es gewollt hat" übersetzt werden kann. Die Idee: Konzert- und Theaterbesucher sowie in der Flüchtlingshilfe engagierte Ehrenamtliche gehen gemeinsam mit Flüchtlingen ins Konzert, in die Oper oder ins Ballett. Dafür erhalten die Ehrenamtlichen und Theater- und Konzertbesucher vergünstigte Eintrittskarten, Flüchtlinge haben freien Eintritt. Kultur als verbindendes Element, darauf setzt die TUP mit ihrer Initiative. Neben der Förderung der Kommunikation spielt noch ein weiterer Punkt eine wichtige Rolle: Viele Flüchtlinge und Ehrenamtliche erhalten so die Gelegenheit, zum ersten Mal die Angebote der TUP wahrzunehmen. Neben der Initiative "Der geschenkte Platz" des Schauspiel Essen bieten mit „Mashallah“ nun auch die TUP-Sparten Philharmonie, Philharmoniker, Musiktheater und Ballett Flüchtlingen eine gute Gelegenheit, Kultur zu entdecken und zu erleben.

Wer Interesse hat, bis zu zwei Flüchtlinge zu begleiten, erhält eine Eintrittskarte zum Preis von 15 Euro sowie maximal zwei Freikarten für die Flüchtlinge. Aus zehn Veranstaltungen in der Spielzeit 2017/2018 kann man auswählen: in der Philharmonie die Konzerte mit Jean Rondeau und dem Stuttgarter Kammerorchester (Sonntag, 8. Oktober), mit Christoph Eschenbach und dem SWR Symphonieorchester (Freitag, 10. November), die "Sweet Soul Gospel Revue" (27. Januar 2018), das Konzert mit dem Orchester "Le Concert Olympique" (22. April 2018), das Eröffnungskonzert zum Weltmusikfestival "Sounds of Africa" (25. Mai 2018) sowie das 8. und 12. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker (15. März und 5. Juli 2018); im Aalto-Theater das Ballett "3 BY EKMAN" (Sonntag, 15. Oktober) sowie die Oper "Die Entführung aus dem Serail" (4. März und 6. April 2018).

Hilfe bei der Organisation erhält die TUP vom Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Essen. Hier können sich alle Interessenten melden, die eine Eintrittskarte für das Projekt "Kultur entdecken – Mashallah" erhalten möchten.

Der eigene Name sowie die Namen der begleiteten Flüchtlinge werden vermerkt und an die TUP übermittelt. Auch wer noch keinen Kontakt zu Flüchtlingen hat und sich als Begleitung zur Verfügung stellen möchte, kann sich an die "Runden Tische" im Stadtbezirk wenden unter:
www.essen.de/leben/fluechtlinge_1/ehrenamtliches_engagement_fuer_fluechtlinge.de.html.

Kontakt:
Tuncer Kalayci
+49 201 88 88478
tuncer.kalayci@interkulturell.essen.de.

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Infothek, Essen, Kultur InfothekEssenKultur