Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention

Einladung zum Workshop am 03.12.2010

"Migrantenselbstorganisationen als aktive Partner in der Gewalt- und Kriminalprävention in Essen“


Sehr geehrte Mitgliedsvereine und Interessierte,

wie in unserem ersten Workshop „Migrantenselbstorganisationen als aktive Partner in der Gewalt- und Kriminalprävention in Essen“ am 26.11.2010 in Essen-Werden mit Ihnen vereinbart, möchten wir Sie hiermit zu unserem nächsten Workshop herzlich einladen.

An diesem Tag möchten wir die Gelegenheit nutzen, das Rechtssystem (Jugendgericht und die Justizvollzugsanstalt Essen) näher kennen zu lernen und einen Erfahrungsaustausch zu schaffen.

Der Workshop findet statt am Freitag, 03.12.2010, 09.50 - 16.00 Uhr.


Einladung zum Workshop am 26.11.2010

„Migrantenselbstorganisationen als aktive Partner in der Gewalt- und Kriminalprävention in Essen“


Sehr geehrte Mitgliedsvereine und Interessierte,

wie in unseren schon durchgeführten Workshops am 09.12.2009 und am 17.03.2010 in Essen-Katernberg mit Ihnen vereinbart, möchten wir Sie hiermit zu unserem nächsten Workshop herzlich einladen.

An diesem Tag möchten wir die Gelegenheit nutzen, die Jugendgerichtshilfe/Bewährungshilfe, die Rolle der Rechtsanwälte für Täter und Opfer kennen zu lernen, einen Erfahrungsaustausch zu schaffen und anschließend den Jugendarrest zu besichtigen.

Der Workshop findet statt am Freitag, 26.11.2010, 10.00 - 16.00 Uhr, im Bürgerzentrum Werden, Wesselswerth 10, in 45239 Essen-Werden.


Projektvorstellung bei der LAGA

Im Rahmen der kommenden LAGA-Hauptausschusssitzung am 15.05.2010 in Dormagen stellt der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. das in Essen durchgeführte Projekt „Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ vor.

Der Essener Verbund führte das oben genannte Projekt, als eines von vier Standorten in NRW, im Auftrag des Landespräventionsrates und mit Förderung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW durch. Hier ging es um die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen, die folgende Fragestellungen bearbeitet: "Wie kann die Zusammenarbeit von präventionsrelevanten Institutionen mit Migrantenorganisationen im Allgemeinen und mit dem Integrationsbeirat im Besonderen aufgebaut und verbessert werden?“


MSO und Institutionen erarbeiten Handlungsempfehlungen

Nach dem ersten Workshop am 09.12.2009 fand im Rahmen des Projekts „Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ am 17.3.2010 der zweite Workshop statt. 

Vertreterinnen und Vertreter von Migrantenselbstorganisationen und Institutionen kamen zusammen, um an diesem Nachmittag die Ergebnisse aus dem ersten Workshop zu vertiefen, intensiv über Empfehlungen zu diskutieren und konkrete Handlungs- und Kooperationsansätze zu formulieren.

An dieser Stelle möchten wir uns als Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. bei allen TeilnehmerInnen für die engagierte Arbeit und Kooperation ganz besonders bedanken.

„Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ ist ein Projekt des Landespräventionsrates, gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.


Einladung zum zweiten Workshop

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitgliedsvereine,

nach dem ersten Workshop am 09.12.2009 findet am 17.3.2010 der zweite Workshop im Rahmen des Projekts „Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ statt. Es ist geplant, an diesem Nachmittag die Ergebnisse aus dem ersten Workshop gemeinsam mit Ihnen zu vertiefen und Intensiv über Empfehlungen zu diskutieren und konkrete Handlungs- und Kooperationsansätze zu unseren Ergebnissen zu formulieren.

Der Workshop findet statt am Mittwoch, 17.03.2010, 15.00-19:00 Uhr, in der DITIB TÜRKISCHEN MOSCHEE ESSEN-KATERNBERG e.V. (Schalker Str. 23, 45327 Essen), Großer Saal.

Der Programmablauf ist als Anlage hinzugefügt.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihre Mitarbeit.

„Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ ist ein Projekt des Landespräventionsrates, gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.


Programmablauf


Essener Verbund bringt MSO und Institutionen zusammen

Zwecks gemeinsamen Zusammenwirkens im Rahmen des Projekts „Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention“ (ein Projekt des Landespräventionsrates, gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW) kamen am 09.12.2009 in der Fatih Moschee in Essen-Katernberg ca. 70 VertreterInnen von Migrantenselbstorganisationen (MSO) und Gewalt- und Kriminalpräventionsrelevanten Institutionen aus Essen zusammen.

Der ganztägige Workshop stand unter der Frage: „Wie kann die Zusammenarbeit von präventionsrelevanten Institutionen mit Migrantenorganisationen im Allgemeinen und mit dem Integrationsbeirat im Besonderen aufgebaut und verbessert werden?“

An der Veranstaltung nahmen u.a teil:
-Anton Rütten, Leiter der Gruppe Integration vom Ministerium
  für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW
-Wolfgang Zacheja, Kommissariat Vorbeugung der Essener
  Polizeipräsidiums
-Peter Renzel, Dezernent für Jugend, Bildung und Soziales der Stadt Essen
-Mehmet Uçmuş, Türkisches Generalkonsulat. Attaché für religiöse
  Angelegenheiten
-Muhammet Balaban, Vorsitzender des Integrationsbeirates der Stadt Essen
  und Vorsitzender des Essener Verbundes der Immigrantenvereine e.V.
-PD Dr. Haci-Halil Uslucan, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Die Veranstaltung wurde moderiert von Filiz Arslan, Dipl.-Pädagogin aus Essen.

Ziel des Workshops war das Kennenlernen, die Vertiefung des Dialogs und des Austausches zwischen den MSO und den Institutionen sowie die Entwicklung von ersten Schritten einer Zusammenarbeit.

Die zahlreichen TeilnehmerInnen verständigten sich auf ein zweites Treffen im Frühjahr 2010.

Programmablauf


Essener Verbund sucht Projektmitarbeiter (m/w)

Der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. führt im Zeitraum vom 01.08.2009 bis 30.04.2010 das Projekt: “Aktive Teilhabe von Zuwandererfamilien an der Gewalt- und Kriminalprävention” durch. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes NRW - Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration.

Zum 01.09.2009 suchen wir deshalb dringend eine/-n ProjektmitarbeiterIn (Teilzeit / 8 Std. pro Woche).

Das Aufgabenfeld umfasst:
Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Projektes / Erstellung einer Projektdokumentation

Unsere Anforderungen sind:
Student/in aus dem sozial- und geisteswissenschaftlichen Bereich / Gute Deutsch- und PC-Kenntnisse / Selbstständige, eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise / Motivation, Zuverlässigkeit und Offenheit im Umgang mit verschiedenen Kulturen / Mehrsprachigkeit

Ende der Bewerbungsfrist: Montag, 31.08.2009!
Hinweis: BewerberInnen aus dem direkten Umkreis unserer Mitgliedsvereine werden bevorzugt eingestellt.

Detaillierte Informationen, insbesondere zum Inhalt und Umfang der Tätigkeit finden Sie in der als pdf-Datei beigefügten Ausschreibung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen.


Essener Verbund startet neues Projekt

“AKTIVE TEILHABE VON ZUWANDERERFAMILIEN AN DER GEWALT- UND KRIMINALPRÄVENTION”

Junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte unterliegen in besonderem Maße einem Gewalt- und Kriminalitätsrisiko, als Opfer wie Täter. Die Ursachen dafür liegen vor allem in den sozialen Lebenslagen der jungen Menschen, wie sie sich im Kontext der Migrationsbewältigung darstellen.

Eine erfolgreiche Gewalt- und Kriminalitätsprävention liegt jedoch im Interesse der jungen Menschen und ihrer Familien. Die Mitwirkung von Eltern/ Familien mit Zuwanderungsgeschichte ist in der Gewalt- und Kriminalprävention bislang aber kaum entwickelt.

Das Projekt “AKTIVE TEILHABE VON ZUWANDERERFAMILIEN AN DER GEWALT- UND KRIMINALPRÄVENTION” will gemeinsam mit Akteuren aus den Gewalt- und Kriminalitätsprävention relevanten Institutionen und VertreterInnen von Migrantenselbstorganisationen, Handlungsansätze zur Vertiefung des Dialoges/ Austausches und der Kooperation entwickeln.

Projektlaufzeit: 01.08.2009 – 30.04.2010

Weitere Informationen erhalten Sie aus der angehängten Anlage

Kontakt / Ansprechpartner

Kontakt:
Essener Verbund
der Immigrantenvereine e.V. 
Westfalenstr. 202-204 
45276 Essen 

Ansprechpartner:
Sadik Cicin 
Telefon: 0201/ 55 79 340
Fax: 0201/ 55 79 342
Email: Kontaktformular

Gefördert durch

Kooperationspartner

Bilder aus dem Workshop vom 17.03.2010. Fotos: Fatih Kahraman

Bilder aus dem Workshop am 09.12.2009. Fotos: Fatih Kahraman