Nachrichten

28.05.2018

25. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen

Ministerpräsident Armin Laschet empfängt am Dienstag (29. Mai 2018, 13.00 Uhr) anlässlich des 25. Jahrestages des Brandanschlags von Solingen die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel, den Außenminister der Türkischen Republik, Mevlüt Çavuşoğlu, und Familie Genç im Landeshaus.


Foto: Land NRW / R. Sondermann

Ministerpräsident Armin Laschet: „Der Brandanschlag von Solingen war der schlimmste Anschlag in der Geschichte Nordrhein-Westfalens. Daher gedenkt das gesamte Land der Opfer. Der 25. Todestag muss ein Versöhnungstag sein und ein Tag der Mahnung, dass sich der Hass nie wiederholen darf.“
 
Nach der Begrüßung des türkischen Außenministers durch Ministerpräsident Laschet vor der Staatskanzlei findet ein bilaterales Gespräch im Amtszimmer des Ministerpräsidenten statt. Diesem schließt sich nach dem Eintreffen der Bundeskanzlerin eine Zusammenkunft mit Familie Genç und der gemeinsame Eintrag in das Gästebuch der Landesregierung an.
 
Versöhnung steht im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltung zu Ehren von Mevlüde Genç und ihrer Familie im Landeshaus. Neben dem Ministerpräsidenten werden der türkische Außenminister, die Bundeskanzlerin und Frau Genç zu den Anwesenden sprechen. An der Veranstaltung werden Menschen teilnehmen, die eine persönliche Beziehung zur Familie Genç haben. Anwesend sind auch Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen, André Kuper, Mitglieder des Landeskabinetts und der Oberbürgermeister der Stadt Solingen, Tim-Oliver Kurzbach. Sowie der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Gökay Sofuoglu, und der Vorsitzende des Landesintegrationsrates, Tayfun Keltek. Die musikalische Umrahmung übernimmt das Betin Güneş’ Turkish Chamber Orchestra.
 
In der Nacht des 29. Mai 1993 warfen vier rechtsextreme Jugendliche Brandsätze in das Haus der Familie Genç in der Unteren Wernerstraßen in Solingen. Durmuş und Mevlüde Genç verloren bei dem Brandanschlag zwei Töchter, zwei Enkelkinder, und eine Nichte. Gürsün İnce (27) und Saime Genç (4) erlagen ihren Verletzungen nach einem Sprung aus dem Fenster, Hatice Genç (19), Gülüstan Öztürk (12) und Hülya Genç (9) verbrannten in den Flammen. 17 Familienmitglieder wurden zum Teil sehr schwer verletzt und leiden noch heute an den Folgen.
 
Ministerpräsident Armin Laschet: „Mevlüde Genç hat trotz ihres Schmerzes über den Verlust ihrer Angehörigen zur Versöhnung aufgerufen. Ich danke Mevlüde Genç und ihrer Familie, dass sie trotz des schrecklichen Leids, das ihnen widerfahren ist, zu Botschaftern der Integration und des guten Miteinanders geworden sind. “

 

Quelle: Land NRW, www.land.nrw


Kategorie: NRW, Politik, Recht NRWPolitikRecht