Nachrichten

25.09.2017

Arche Noah Stadtfest 2017


Oberbürgermeister Thomas Kufen (2.v.r) beim Arche Noah Fest auf dem Kennedyplatz. V.l.n.r.: Willi Overbeck, Muhammet Balaban, Benedikte Baumann, OB Thomas Kufen, Heike Ufermann. Foto Michael Gohl

Vom 16. bis 24. September lud die Arche Noah, das Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen, zur Interkulturellen Woche 2017 in die Essener Innenstadt ein. Das diesjährige Motto lautete "Begegnung im Gespräch". Das Projekt mit unter anderem Filmen, einer Ausstellung und Theater bot die Chance, sich zu informieren und in den Dialog mit Vereinen und Institutionen zu treten.

Krönender Abschluss der Interkulturellen Woche war das Arche Noah Stadtfest am Samstag (23.9.) auf dem Kennedyplatz, bei dem viele Beteiligte ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm boten.

Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Kufen gratulierte der Arche Noah in seiner Ansprache zum fünfjährigen Bestehen: "Es ist das Ziel der Arche Noah, eine Stadtgesellschaft mit zu gestalten, in der die hier gewachsene Vielfalt der Kulturen und Religionen als friedliches Miteinander gelebt wird. Dieses Ziel teile ich ausdrücklich und möchte dafür werben, es noch stärker in den Alltag zu bringen."

Das Stadtoberhaupt dankte den über 100 Mitwirkenden aus mehr als 15 Nationen, die das Arche Noah-Fest und die Interkulturelle Woche gestaltet haben, darunter der Initiativkreis Religionen in Essen und die Mitarbeiter des Fachbereichs Kommunales Integrationszentrum der Stadt Essen.

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Essen, Politik, Soziales EssenPolitikSoziales