Nachrichten

11.01.2021

Aufruf zum Engagement für eine saubere Stadt – Ehrenamtliche aktiv beim 16. SauberZauber vom 27. Februar bis 12. März 2021


Quelle: Stadt Essen, Elke Brochhagen

Auch in diesem Jahr laden die Organisatoren der stadtweiten Aktion SauberZauber alle Essener*innen ein, gemeinsam aktiv zu werden. Zum bereits 16. Mal sind tausende Menschen engagiert, um in ihren Stadtteilen aufzuräumen. Im vergangenen Jahr wurde mit fast 22.000 Teilnehmenden ein neuer Rekord erreicht. Anmeldungen sind bis zum 29. Januar möglich. Engagierte sollen die geltenden Corona-Regeln beachten.

"Was die über 200.000 Essenerinnen und Essener seit 2006 geleistet haben, ist beeindruckend und ich bin stolz auf die Engagierten in unserer Stadt. Besonders freut mich, dass viele Gruppen Jahr für Jahr dabei sind und auch über den SauberZauber hinaus ganzjährig im Stadtteil aktiv werden. Allen Engagierten gilt mein Dank!", sagt Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Kufen.

Der SauberZauber ist eine generationenübergreifende Tradition in Essen. Dabei gilt: Bewusstsein schaffen, Engagement fördern, Verantwortung übernehmen – als Teil des städtischen Aktionsplans "Essen bleib(t) sauber!" werden Menschen für das Thema Sauberkeit sensibilisiert und positives Umweltverhalten von der Kita an gefördert.

Anmeldungen online möglich

"Ob der Vorjahresrekord von 22.000 Anmeldungen auch in Corona-Zeiten realistisch ist, können wir noch nicht absehen. Doch schon jetzt haben sich mit über 9.000 Engagierten ähnlich viele Gruppen wie im Vorjahreszeitraum online registriert", erklärt Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen e. V.

Alle Engagierten können ihre Aktionen bis zum 29. Januar 2021 direkt bei der Ehrenamt Agentur anmelden. Unter www.ehrenamtessen.de gibt es alle Informationen und das Anmeldeformular. Die Ehrenamt Agentur übernimmt zum zehnten Mal die Organisation der Aktion. Sie wirbt, koordiniert und nimmt Anmeldungen an. Bei ihr laufen seit 2012 alljährlich alle Fäden zusammen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Kategorie: Gesundheit, Kinder und Jugendliche, NRW GesundheitKinder und JugendlicheNRW