Nachrichten

27.09.2021

Eröffnung des Festes der Arche Noah 2021


Bild: Michael Gohl

Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnete am Samstag, 25. September, das Fest der Arche Noah 2021. Um auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie flexibel reagieren zu können, findet das Fest dieses Jahr nicht zentral in der Innenstadt wie sonst, sondern stattdessen in fünf Essener Stadtteilen statt. Die Veranstaltungen sind dabei in drei Formaten geplant worden, als Präsenzveranstaltung mit Zuschauer*innen, als rein digitales und als hybrides Format.

"Arche Noah ist in diesem Jahr in Altendorf, Borbeck, Rüttenscheid, Bergerhausen und auch hier in Altenessen besonders aktiv. Ich freue mich, dass wir an all diesen Standorten einmal mehr zeigen können: Essen ist eine bunte Stadt – mit jeder Menge Kultur und vielen Menschen – Menschen, denen es wichtig ist, ihre Kultur mit anderen zu teilen. Nutzen wir das heutige Beisammensein, um tatkräftig für eine offene und tolerante Gesellschaft zu werben – für ein Stück lebendige Willkommenskultur! Vielen Dank allen, die sich dafür stark machen!", begrüßte das Stadtoberhaupt zur Eröffnung.

Das Arche Noah-Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE), des Kommunalen Integrationszentrums Essen und weiterer Kooperationspartner*innen. Seit vielen Jahren beteiligen sich zahlreiche Künstler*innen, Vereine und Initiativen mit unterschiedlichsten Wurzeln an der Arche Noah Essen. Das Projekt steht für ein friedliches Zusammenleben der Völker und den respektvollen Umgang mit anderen Kulturen und Religionen, gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus und für ein Stück gelebter Willkommenskultur.

Quelle: www.essen.de


Kategorie: Essen, Kultur EssenKultur