Nachrichten

21.10.2019

"Essen International - Vielfalt der Kulturen" im Katakomben-Theater

Unter dem Motto "Kultur Miteinander – Kultur Füreinander – Kultur ohne Grenzen" fand gestern (20.10.) die Veranstaltung "Essen International - Vielfalt der Kulturen" im Katakomben-Theater in Essen-Rüttenscheid statt.


Oberbürgermeister Thomas Kufen (hintere Reihe, 3. von links) bei der Eröffnung der Veranstaltung "Essen International - Vielfalt der Kulturen" im Katakomben-Theater. Foto: Renate Debus-Gohl

Oberbürgermeister Thomas Kufen betonte bei seiner Begrüßung, dass Vielfalt zur Stadt Essen gehöre. Mehr als 170 Nationen lebten in Essen friedlich zusammen. "Die Menschen in Essen zeigen immer wieder, dass sie einstehen für Toleranz und Respekt zwischen den Religionen und Kulturen. Die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände leisten Tag für Tag einen wichtigen Beitrag zum Zusammenwachsen unserer Gesellschaft", so Kufen.

Veranstaltungen wie diese seien eine gute Gelegenheit zur Begegnung, für Austausch und Miteinander, zum Kennenlernen und zum Voneinander-Lernen. Nur damit könnten Zusammenhalt und Verständnis weiter wachsen sowie Vorurteile abgebaut werden. Die Vielfalt der Kulturen sei eine Bereicherung für alle, da sie viele Potentiale und Chancen eröffne.

Bei der gestrigen Veranstaltung, die das Katakomben-Theater in Kooperation mit dem Integrationsrat Essen durchführte, wurde Vielfalt auf verschiedene Weise erlebbar: bei einem Bühnenprogramm mit Musik aus aller Welt, an Infoständen von Vereinen und Verbänden sowie durch internationale kulinarische Spezialitäten.

Auch Kulturdezernent Muchtar Al Ghusain freute sich über die gelungene Veranstaltung: "Das Katakomben-Theater zeigte sich einmal mehr als lebendiges Kulturzentrum. Das Musikprogramm reichte von Ghana, über Griechenland in die Türkei und bis in den Iran und zeigte Aspekte der kulturellen Vielfalt des Ruhrgebiets."

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Essen, Politik, Kultur EssenPolitikKultur