Nachrichten

21.12.2017

Grußwort des Oberbürgermeisters zum Jahreswechsel

Oberbürgermeister Thomas Kufen richtet sich mit einem Grußwort zum Jahreswechsel an die Bürgerinnen und Bürger:


Thomas Kufen - Oberbürgermeister der Stadt Essen / Foto: Ralf Schultheiß

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte mit Ihnen gemeinsam auf das Jahr 2017 zurückschauen.

Als Oberbürgermeister halte ich mich natürlich an die Regel "Positives zuerst!"

Das fällt mir auch leicht, denn unser Jahr als "Grüne Hauptstadt Europas 2017" war ein voller Erfolg. Dank Ihnen!

Fast dreihundert Projektideen sind von Ihnen – liebe Essenerinnen und Essener - eingereicht worden. Sage und schreibe 210 Bürger-Projekte konnten im Lauf des Jahres realisiert werden:
Von Insektenhotels und Hummelprojekten bis zu Solar-Ladegeräten für Laptops in der Stadtbibliothek, über E-Bike-Ladestation bis hin zu Kochworkshops für Kinder sowie Umweltaktionen in Kitas mit Hochbeeten und Gewächshäusern. Am Ende des Sommers hieß es für Groß und Klein: "säen, ernten, Essen". Und nun, zum Ende des Jahres heißt es: Wir haben 2017 wirklich unser grünes Wunder erlebt.

Die große Bürgerbeteiligung hat mich und das Team der Grünen Hauptstadt restlos begeistert:
Zum Thema "Mein Grün" gehört unter anderem die Wanderroute Baldeneysteig. Sicher ist hier etwas Ausdauer gefragt, aber aus so vielen Perspektiven konnte man den Baldeneysee und seine Umgebung noch nie erkunden - ein echtes Highlight. Viele Projekte der Kleingärten und Gemeinschaftsgärten oder die "Grünen Inseln" in der Innenstadt seien an dieser Stelle ebenfalls erwähnt. Im Themenbereich "Meine Wege" haben wir zum Beispiel das Radfahren und die E-Mobilität gefördert. Die Höhepunkte von "Meine Flüsse" waren beispielsweise das Baden im Baldeneysee oder die Inbetriebnahme des klimafreundlichen Methanol-Schiffes MS Innogy. "Mein Einkauf" hat gute Impulse für den Kauf regionaler Produkte gesetzt und geholfen, die Plastiktüte soweit es geht aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Aktionen dieses Jahres können auch unter der Rubrik "Meine Zukunft" subsummiert werden, denn wir haben Nachhaltigkeit geübt und Zusammengehörigkeit gelebt. Davon profitieren wir alle. Wir haben uns bei Aktionen besser kennen gelernt und manches Projekt läuft gemeinschaftlich einfach weiter.
Allen, die sich dieses Jahr für die Zukunft unserer Heimatstadt engagiert haben, danke ich ganz persönlich sowie im Namen der Stadt Essen sehr herzlich!

Die Erfolge der Essener Sportlerinnen und Sportler waren 2017 wieder beachtlich.
"Auf dem Wasser" waren wir dieses Jahr mal wieder spitze: Der Kanute Max Rendschmidt ist nach dem Doppelolympiasieg von Rio 2016 dieses Jahr Weltmeister, 2-facher Weltcupsieger und Deutscher Meister geworden. Der Kanurennsportler Max Hoff wurde doppelter Europameister, Jacob Schneider gewann bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2017 in Florida die Goldmedaille im Deutschland-Achter und unser Essener "Olympia-Exportschlager" im Beachvolleyball, Kira Walkenhorst, wurde dieses Jahr in Wien Weltmeisterin.
Herzlichen Glückwunsch!

Obwohl wir in Essen keine fußballerische Konkurrenz zu den Nachbarstädten sind, hatten wir ein großes Fußballfest zu feiern: 110 Jahre Rot-Weiss Essen. Ein Grund mehr die Dauerkarte zu verlängern.

Weitere Jubiläen waren 2017 ein Anlass zu großen Festen:
Unser Grillo-Theater wurde 125 Jahre alt. Es versorgt uns zuverlässig mit Kunst und Kultur. Der Caritasverband für die Stadt Essen e.V. versorgt uns mittlerweile eindrucksvolle 120 Jahre mit seinem Dienst an den Menschen dieser Stadt. Die Stadtwerke Essen bestehen jetzt seit 150 Jahren. Sie versorgen uns zuverlässig mit Strom, Erdgas und Wasser. Die Privatbrauerei Jacob Stauder wurde ebenso 150 Jahre alt. Sie versorgt uns gelegentlich auch…
Große Jubiläen sind Beispiele für werterhaltende Traditionen.

Entsprechend gab es auch aus dem Bereich der Wirtschaft in diesem Jahr viele gute Neuigkeiten. Der Umzug der Brenntag AG nach Essen ins Grugacarree ist vollzogen, in direkter Nachbarschaft hat der Energiedienstleister ista Deutschland GmbH sein neues Hauptquartier errichtet. Weitere gute Signale für den Wirtschaftsstandort Essen sind der Ausbau der Essener Zentrale von Deichmann und die Fertigstellung der Funke Unternehmenszentrale, mit dem sich die Funke Mediengruppe fest zum Standort Essen bekennt.
Für gute Nachrichten hat auch die innogy SE gesorgt: Nachdem im letzten Jahr bereits Aldi Nord die Pläne für seinen neuen Campus in Kray vorgestellt hat, errichtet nun auch innogy in der Huyssenallee einen hochmodernen und attraktiven Campus.

Der Messeumbau hat ebenso große Fortschritte gemacht, seine erste Bauphase wurde beendet und alles ist im Rahmen der geplanten Kosten fertig gestellt worden. Befürworter und Kritiker der allerersten Messeumbaupläne müssten nun gleichermaßen zufrieden sein. Die "50. Essen Motor Show" zum Jahresende 2017 hat schon großartig vom Messeumbau profitiert, die Aussteller und Zuschauer sind begeistert.

Wenig begeisternd waren dagegen in 2017 manche Vorfälle zum Thema Sicherheit.
Besonders erschüttert hat mich die Halloween-Nacht. Nach den Halloween-Ereignissen am Hauptbahnhof habe ich mich direkt mit der Bundespolizei zusammengesetzt und eine engere Kooperation vereinbart. Wir müssen Zeichen setzen, dass "Jugend nicht vor Strafe schützt". Um jugendliche Straftäter und junge Intensivtäter schneller mit Sanktionen konfrontieren zu können, wurde deshalb in diesem Jahr das "Haus des Jugendrechts" in Kooperation mit der Polizei Essen beschlossen.

In Punkto Sauberkeit war auch im grünen Hauptstadtjahr nicht alles im grünen Bereich. Jeder Einzelne kann hier etwas tun. Ich selbst habe im Herbst den Aktionsplan zur Verbesserung der Sauberkeit im Essener Stadtgebiet initiiert. Unter dem Motto "Essen bleib(t) sauber" stehen die optimierte Organisation der Müllbeseitigung, härtere Sanktionen für Müllsünder und eine Erweiterung der Melderkette unter verstärkter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Fokus.

2017 habe ich so viel gemeinsames Engagement in Essen erlebt!
Das macht mich umso stolzer auf meine Heimatstadt. Wir werden von Seiten der Stadtverwaltung noch viele gute Projekte vorantreiben und Essen in die modern-urbane Zukunft führen, die es verdient hat. Lassen Sie uns in 2018 diesen Weg mit Herz und Verstand weitergehen, liebe Essenerinnen und Essener.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Start ins neue Jahr und freue mich auf ein Wiedersehen mit Ihnen in 2018.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Thomas Kufen

Oberbürgermeister der Stadt Essen

 

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de


Kategorie: Essen, Politik EssenPolitik