Verbund-News

06.10.2020

"Linda spricht mit": Frau Sahin vom Forum Internationaler Frauen e.V.


Linda Buers:
Heute bin ich mit Frau Sahin verabredet, sie ist Vorstandsvorsitzende des Vereins  „Forum Internationaler Frauen e.V."
Unser Gespräch findet heute wieder im Büro des Essener Verbundes der Immigrantenvereine im KD 11/13 Karl-Denkhausstr. 11-13 in Altenessen statt.

Linda Buers:
Guten Tag, Frau Sahin, schön, dass Sie gekommen sind.

Frau Sahin:
Guten Tag Frau Buers, vielen Dank für die Einladung.

Linda Buers:
Ich habe gelesen, dass Ihr Verein im März 2018 gegründet wurde. Wie kam es dazu?

Frau Sahin:
Ich war stellvertretende Vorstandsvorsitzende in einem anderen Verein. In diesem Verein ging es um Kunst und Kultur. Ich hatte sehr viele Ideen aber es kam zu Meinungsverschiedenheiten. Ich habe gespürt, dass die Meinung der Frau im Hintergrund stand, was mich natürlich sehr gestört hat.

Linda Buers:
Welche Ziele verfolgt ihr Verein?

Frau Sahin:
In dem Flyer des Vereins „ Forum internationaler Frauen e.V.“ werden folgende Ziele formuliert:
•    Wir von FIF e.V. schaffen Veränderung
•    Wir sind Ansprechpartnerinnen für alle Frauen.
•    Wir machen Migrantinnen selbstständig und handlungsfähig.
•    Wir unterstützen Frauen, ihre Bedürfnisse und Interessen zu vertreten.

Linda Buers:
Wie machen Sie das ?

Frau Sahin:
Mit unseren Informationsveranstaltungen, Seminaren und Workshops bieten wir eine individuelle Förderung. Wir möchten Vorbilder sein für die nächste Generation.

Außerdem kommen Frauen direkt in unseren Verein, oder werden von anderen Vereinen zu uns geschickt, zum Beispiel über Frau Fetic von „ mitempathie e.V.“. Wenn die Frauen Hilfe brauchen beim Kontakt mit dem Jugendamt, dem JobCenter, wenn Übersetzungen angefertigt werden müssen oder bei Probleme direkt nach einer Scheidung müssen wir gucken, wer von uns gerade Zeit hat. Ich arbeite ja auch, habe zwei Kinder - das organisieren wir dann unter uns.

Linda Buers:
Welche Aktivitäten konnten in diesem Jahr stattfinden?

Frau Sahin:
Besonders gefreut haben wir uns darüber, dass die Veranstaltung am 8.März 2020, dem Weltfrauentag, ein voller Erfolg war. Wir haben die Anzahl der BesucherInnen auf 100 Frauen reduziert und im Steeler Stadtgarten gefeiert.
Durch die Pandemie mussten ja danach viele Veranstaltungen abgesagt werden. Wir organisieren ja Seminare und da habe ich wirklich bedenken. Ich plane stattdessen, was wir im nächsten Jahr machen können.
Ich möchte auf jeden Fall ein Seminar organisieren mit dem Titel: „ Lernen lernt“. Es richtet sich an Kinder und deren Eltern. Dort soll den Eltern beigebracht werden, wie sie ihre Kinder beim Lernen unterstützen und motivieren können.
Ein weiteres Thema ist „Das Gesunde Frühstück“. Was gehört in eine gesunde Frühstückbox und was nicht? Das haben wir im letzten Oktober schon einmal organisiert. Bäcker Peter hat uns die Brotdosen geschenkt und diese wurden mit Obst, Gemüse und Nüssen gefüllt; dazu gab es Milch.

Linda Buers:
Was ist an Ihrem Verein besonders?

Frau Sahin:
Dass wir nur Frauen sind. Auf dem Foto des Flyers sieht man 7 Frauen, die sehr selbstbewusst in die Kamera schauen. Frau Buers, was mich so unheimlich stört ist, wenn offizielle Fotos gemacht werden stehen die Frauen hinten, sie sind nicht zu sehen. Das stört die Männer gar nicht.
Das würde ich mir persönlich so wünschen, dass man auf die Frauen mehr achtet.

Linda Buers:

Welche Schwierigkeiten gibt es im Vereinsleben?

Frau Sahin:
Leider haben wir keine eigenen Räumlichkeiten. Entweder der Vorstand trifft sich bei mir zu Hause oder wir müssen Räume mieten und bezahlen. Das kostet uns 60€ für zwei bis drei Stunden. Wir müssen alles mitbringen und das macht viel Arbeit.

Linda Buers:
Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen?

Frau Sahin:
•    dass Frauen präsenter sind und anders behandelt werden
•    dass Frauen mit entscheiden können
•    dass es mehr Frauen in Führungspositionen gibt. Manche Männer möchten das nicht, aber ich weiß, dass viele Frauen wirklich erfolgreich wären, wenn sie die Chance dazu bekämen.

Linda Buers:
Warum sind Sie dem Essener Verbund der Immigrantenvereine beigetreten?
In wie fern war diese Mitgliedschaft bisher für Sie nützlich?

Frau Sahin:
Ich kenne den Verbund schon sehr lange, denn ich bin eine der Gründerinnen von INIMB e.V. Ich denke, wenn man sich zusammentut kann man am ehesten etwas bewegen. Es ist gut, wenn man irgendwo ist und sagen kann, dass man zu einem Verbund von 80 Vereinen gehört. Das hört sich anders an, als zu sagen, wir sind nur 17 Mitglieder.

Linda Buers:
Welchen Rat können Sie Vereinen geben, die sich erst vor kurzer Zeit gegründet haben?

Frau Sahin:
Schön dranbleiben, es kann sein, dass etwas nicht sofort klappt. Manchmal muss man Menschen erst einmal überzeugen. Also ist Ausdauer sehr wichtig. Man muss seine Ziele verfolgen. Wir Frauen sind ja auch ziemlich stark.

Linda Buers:
Möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Frau Sahin:
Ja, ich möchte die Frauen einladen, zu uns zu kommen. Sie können gerne Mitglied werden und uns helfen, oder wenn sie Hilfe brauchen können sie uns aufsuchen. Wir sind für jeden da, wir freuen uns über Anregungen, Empfehlungen, Seminarvorschläge.
 
Linda Buers:
Vielen Dank für dieses Interview. Weiterhin viel Erfolg und – bleiben Sie gesund.

Frau Sahin:
Ich danke Ihnen.

Kontaktdaten:
Forum Internationaler Frauen e.V.
Frankenstr. 180
45134 Essen
E-Mail info@fif-ev.com


Kategorie: Verbund-News Verbund-News