Verbund-News

04.11.2020

"Linda spricht mit": Herr Masilamany Wijayakulasingam vom Tamilischen Kultur- und Wohlfahrtsverein Essen e.V.

"Unsere Kinder sollen viel lernen und ein gutes Leben haben"



Linda Buers: Guten Tag, Herr Wijayakulasingam! Was möchten Sie uns über sich selbst und Ihren Verein „Tamilischer Kultur- und Wohlfahrtsverein Essen e.V.“ erzählen?


Herr Wijayakulasingam: Wir engagieren uns erfolgreich im Bereich der tamilischen (und südindischen) Musik, Kultur und Tanz und pflegen den kulturellen Austausch in Zusammenarbeit mit der Stadt Essen, dem Integrationsrat, dem Immigrantenverbund, der Gemeinde Kreuzer und weiteren Vereinen und Organisationen.

Seit 1985 bin ich, Masilamany Wijayakulasingam, Vorstandsvorsitzender dieses Vereins. Zudem bin ich seit letztem Jahr Beisitzer im Essener Verbund der Immigrantenvereine und Gründer des Tamil Cultural Fine Arts Academy Deutschland (Akademie für tamilische Künste in Deutschland).

1985 bin ich aus dem Bürgerkrieg auf Sri Lanka nach Deutschland geflüchtet. Zuvor war ich als Polizist in Colombo tätig. Leider konnte ich die Arbeit hier nicht weiter ausüben. Natürlich ist aller Anfang sehr schwer, denn wir mussten von einem Tag auf den anderen bei „Null“ anfangen. Dennoch war eines meiner Ziele, durch die Gründung des Vereins den kulturellen Austausch zu fördern und somit Integration, Toleranz und Verständnis voranzutreiben. Der Verein ist seitdem erster Ansprechpartner und Berater von Flüchtlingen aus Sri Lanka und tamilischsprechenden Migranten.

"Unsere Kinder sollen viel lernen und ein gutes Leben haben", waren immer die Wünsche der Eltern. Was sollte man jedoch tun in einem Land, was einem sehr unbekannt ist? Die einzige Antwort: Zusammenhalt, Zusammenarbeit und das: Hand in Hand!

Seither ist der Kulturverein in den Bereichen Musik, Sprache, Integration, Religion, kulturelle Zusammenarbeit mit anderen Kulturvereinen in Essen etc. sehr engagiert. Kinder und Jugendliche sollen sowohl die tamilische Kultur und Tradition kennenlernen als auch andere Kulturen verschiedener Länder vermittelt bekommen.

Normalerweise werden Instrumental-Kurse, wie Miruthangam (Südindische Trommel), Veena (Südindisches Saiteninstrument), Key Board, Thabla (Nord-indische Trommel), Violinen-Unterricht, Gesangsunterricht, Tanzunterricht (Bharatham, Bollywood etc.) für Kinder, Jugendliche und auch Musikinteressierte angeboten. Zudem werden Sprachunterricht und Nachhilfe angeboten. Durch Bildung erreichen wir eine erfolgreiche Integration. Wir sind zudem Kooperationspartner der Landesmusikakademie NRW und führen regelmäßig Workshops und Seminare durch.

Ich finde, dass Menschen mit familiärer Einwanderungsgeschichte besser repräsentiert werden sollten. Ich lege sehr viel Wert auf den Austausch und das Netzwerken. Jede Information, jede Erfahrung ist und kann wertvoll sein.

 

Linda Buers: Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen?


Herr Wijayakulasingam: Wir hatten geplant, am 31.Oktober ein Fest zu feiern, da unser Verein jetzt 35 Jahre besteht. Ich habe den großen Wunsch, dass wir dieses Fest im Dezember feiern können.

Ich wünsche mir außerdem, unser Beratungsangebot und unsere kulturellen Angebote wieder aufnehmen zu können.

 

Linda Buers: Vielen Dank für dieses Gespräch.


Herr Wijayakulasingam: Ich danke Ihnen.

Für mehr Informationen und weitere Rückfragen:
E-Mail: wijayan@live.de
Facebook: Tamilischer Kultur- und Wohlfahrtsverein Essen e.V.


Kategorie: Verbund-News Verbund-News